Ist eine einheitliche Profiltiefe für Neureifen vorgeschrieben?

Eines der wichtigsten Sicherheitskriterien im Straßenverkehr ist die Reifen-Profiltiefe. Neureifen jedoch sind in dieser Hinsicht nicht genormt. Aber wie tief sollten die Profile fabrikneuer Pneus sein? Und welche Kriterien müssen die Laufflächen von Autoreifen noch erfüllen?

Neureifen sollten eine Profiltiefe von rund 8 mm aufweisen.
Die Profiltiefe sollte regelmäßig gemessen werden.
Die Profiltiefe von Neureifen hängt vom jeweiligen Hersteller und dem entsprechenden Reifenmodell ab. In der Regel haben fabrikneue Autoreifen eine Profiltiefe von 8 bis 9 Millimetern (Sommerreifen: 8 Millimeter, Winterreifen: 9 Millimeter). Es gibt allerdings auch Profile, die ab Werk lediglich 7 Millimeter tief sind. Da Reifen nur bis 1,6 Millimeter abgefahren werden dürfen, ist die Profiltiefe ein entscheidendes Kriterium für die Lebensdauer eines Autoreifens. Jedoch spielen hier noch weitere Aspekte eine wesentliche Rolle.

Wie lange hält ein Neureifen?

Wie hoch die Lebenserwartung eines Autoreifens ausfällt, hängt von zahlreichen Kriterien ab:

  • Fahrleistung
  • Fahrweise
  • Reifenluftdruck
  • Reifenhersteller
  • Reifenbreite
  • Profilbeschaffenheit
  • Profiltiefe
  • Achseinstellung
  • Asphalttemperaturen im Sommer

Wie entsteht ein Reifen? Das Video zeigt es.

Die Profiltiefe neuer Reifen ist dabei nur ein Aspekt unter vielen. So kann es beispielsweise sein, dass ein qualitativ hochwertiges Reifenmodell von Continental oder Dunlop nach einer gefahrenen Strecke von 10.000 Kilometern nur 1,5 Millimeter seines Profils verloren hat, während ein günstiger Reifen von Toyo oder Infinity im Zuge der gleichen Fahrleistung unter Umständen 2 bis 3 Millimeter an Laufflächendicke einbüßt.

Aus diesem Grund ist die Verschleißfestigkeit eines der wichtigsten Prüfkriterien in den unabhängigen Reifentests der großen Fachverbände. Wer also beim Reifenkauf sichergehen möchte, ein hochwertiges Produkt mit langer Lebensdauer zu erwerben, kann hier kostenlos die Testsieger von ADAC, GTÜ oder AutoBild miteinander vergleichen und diese beim günstigsten Reifenhändler direkt bestellen.

Profiltiefe überprüfen

Die Profiltiefe von Neureifen können sie überprüfen, indem Sie einen Zollstock in der Mitte der Lauffläche zwischen die Profilblöcke schieben. An der Oberkante des Profils lässt sich dann der aktuelle Wert ablesen. (Weitere Möglichkeiten, die Profiltiefe exakt zu bestimmen, behandelt ein weiterführender Artikel.) Bei einer solchen Prüfung, gerade wenn es sich um gebrauchte Reifen handelt, sollte immer an verschiedenen Stellen des Profils gemessen werden, da sich Reifen bisweilen ungleichmäßig abfahren. Wichtig: Wird bei einer Fahrzeugkontrolle durch die Polizei die Profiltiefe der Reifen überprüft, zählt immer der kleinste gemessene Wert.

Fazit

Die Profiltiefe von Neureifen beträgt in der Regel circa 8 bis 9 Millimeter. Sie ist jedoch kein Qualitätskriterium, viel entscheidender für die Qualität fabrikneuer Pneus sind Profilaufbau und Materialbeschaffenheit. Wer seine Reifen möglichst lange fahren möchte, sollte regelmäßig den Luftdruck kontrollieren und ein schonendes Fahrverhalten an den Tag legen. Nach spätestens acht Jahren sollten Sie Reifen jedoch (unabhängig von der Profiltiefe) ausmustern, da sich mit steigendem Reifenalter die Leistungseigenschaften stark verschlechtern.

Autor: Henrik Lode

© Foto: iStockphoto.com / Wittelsbach bernd

© Video: YouTube / pmmagazin

Zur klassischen Website

Newsletter-Anmeldung

Ihre Nachricht wurde gesendet. Unser Operator wird Sie umgehend kontaktieren