Fachgerecht Räder und Reifen wechseln: So wird’s gemacht!

Wer professionell seine Räder oder Reifen wechseln möchte, kann viel falsch machen. Die folgende Bedienungsanleitung gibt Ihnen wertvolle Tipps und erklärt, wie sich ein Reifenwechsel unkompliziert und sicher durchführen lässt.

Wie ein neuer Reifen in der Fachwerkstatt professionell auf die Felge gezogen wird, zeigt das Video.

Die Begriffe Räder wechseln und Reifen wechseln werden häufig synonym verwendet. Dabei haben sie verschiedene Bedeutungen:

  • Radwechsel = Wechsel eines kompletten Rades
  • Reifenwechsel = Aufziehen eines neuen Reifens auf die Felge

Während der Radwechsel ohne Problem vom Fahrzeugbesitzer selbst durchgeführt werden kann, ist das Wechseln der Reifen eine Aufgabe für den Fachmann.

Wann sollte ich die Reifen wechseln?

Bevor Sie auf neue Reifen wechseln, sollten Sie sichergehen, dass die Laufflächen der zu montierenden Räder noch über eine ausreichende Profiltiefe (laut Gesetz mindestens 1,6 Millimeter) verfügen. Zudem ist das Alter der Bereifung entscheidend für die Fahr- und Bremsqualitäten. Dieses kann über die vierstellige DOT Nummer an der Reifenflanke abgelesen werden und sollte acht Jahre nicht überschreiten. Sind die Profile zu dünn oder die Reifen zu alt, muss ein neuer Satz Reifen her. Über einen unabhängigen und kostenlosen Online-Preisvergleich können Sie schnell und sicher zahlreiche Modelle miteinander vergleichen und günstige Angebote ermitteln.

Vor dem Radwechsel Bedienungsanleitung lesen

Wer plant, seine Räder zu wechseln (oder die Räder für einen bevorstehenden Reifenwechsel abzubauen), sollte davor unbedingt einen Blick in die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs werfen. Vor allem für die Verwendung des Wagenhebers gibt es verschiedene Methoden und Ansatzpunkte, die ein sicheres Anheben des Autos gewährleisten. Die Anleitung kann hierzu wertvolle Informationen enthalten.

Unser Tipp

Sofern Sie von Sommer- auf Winterreifen wechseln (beziehungsweise umgekehrt), sollten Sie die abmontierten Räder mit Kreide oder einem Aufkleber kennzeichnen (vorne links, vorne rechts, hinten links, hinten rechts). So kann bei der nächsten Montage über Kreuz getauscht werden, was ein gleichmäßiges Abfahren des Profils gewährleistet.

Räder wechseln: die einzelnen Schritte im Überblick

  1. Vor dem Demontieren der Räder ist unbedingt ein Gang einzulegen und die Handbremse anzuziehen. So kann ausgeschlossen werden, dass es während des Radwechsels zu ungewollten Bewegungen des Fahrzeugs kommt.
  2. Die Radschrauben sind stets über Kreuz anzulösen (mit dem Radkreuz oder einem Steckschlüssel). Wichtig ist, die Bolzen noch nicht zu lose zu schrauben, sondern nur leicht zu lockern.
  3. Als nächstes muss der Wagenheber angesetzt werden. Hierbei sind Hinweise in der Bedienungsanleitung und Markierungen am Fahrzeug exakt zu beachten, da der Wagen sonst unter Umständen nicht stabil und sicher steht.
  4. Heben Sie das Auto nur soweit an, bis der Reifen gerade so den Bodenkontakt verliert. Jetzt können Sie die Radschrauben herausdrehen und das Rad samt Reifen wechseln. Dabei ist die Laufrichtung der neuen Räder zu beachten.
  5. Das Anziehen der Radschrauben erfolgt wieder über Kreuz.
  6. Das Fahrzeug ist nun soweit abzusenken, dass die Reifen knapp den Boden berühren. Entsprechend den Vorgaben in der Bedienungsanleitung werden die Räder jetzt mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen und der Wagenheber entfernt.
  7. Zum Schluss wird der Luftdruck kontrolliert. Vergessen Sie dabei nicht das Ersatzrad!

Fazit

Sind Räder oder Reifen zu wechseln, sollte unbedingt die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs hinzugezogen werden (insbesondere für die vorschriftsmäßige Nutzung des Wagenhebers!). Um den Radwechsel auch im Fall einer Panne sicher zu beherrschen, kann es zudem nicht schaden, gelegentlich zu üben.

Autor: Henrik Lode

© Video: YouTube / InfinityKFZ

Zur klassischen Website

Newsletter-Anmeldung

Ihre Nachricht wurde gesendet. Unser Operator wird Sie umgehend kontaktieren