Durch die Beachtung der Reifendrucktabelle Benzinkosten sparen

Der Luftdruck in den Reifen sollte regelmäßig kontrolliert werden. Empfohlene Werte für die Befüllung finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs oder in einer Reifendrucktabelle (Luftdrucktabelle) des Herstellers. Zumeist stehen die Angaben auch an der Innenseite des Tankdeckels. Jedoch sind diese Angaben häufig unvollständig. Denn mit wechselnder Beladung und steigender Fahrgeschwindigkeit verändert sich auch der optimale Luftdruck.

Reifendrucktabelle für Pkw, Vans und Allrader

Der Luftdruck in den Reifen sollte stets der Beladung und dem Fahrverhalten angepasst werden. Daher wird zwischen Teillast- und Volllastdruck unterschieden. Um zu wissen, welcher Reifendruck genau für ein bestimmtes Pkw-Modell einzuhalten ist, geben Luftdrucktabellen von Fahrzeug- und Reifenherstellern Auskunft zu den exakten Werten.

Finden Sie hier (Reifendrucktabelle.pdf) den vorgeschriebenen Reifendruck für Ihr Fahrzeugmodell.

Wo jedoch keine oder nur unvollständige Reifendrucktabellen existieren, können Sie in der Regel davon ausgehen, dass der Volllastluftdruck um 0,2 Bar höher ist als die Standard-Befüllung.

Bei voller Beladung und langen Autobahnfahrten: Reifenluftdruck erhöhen

Der Volllastdruck ist für zwei Fälle vorgesehen:

  • volle Zuladung
  • dauerhaft hohe Fahrgeschwindigkeit

Bei voller Beladung des Fahrzeugs verhindert ein erhöhter Luftdruck, dass sich der Reifen zu weit eindrückt und – statt auf der kompletten Lauffläche – nur noch auf den Reifenschultern läuft.

Wer dauerhaft mit hoher Geschwindigkeit fährt (etwa bei längeren Autobahnfahrten), wirkt durch eine Druckerhöhung der Walkarbeit des Reifens entgegen. Denn beim Walken entsteht Hitze. Werden die Pneus zu heiß, kann das Material Schaden nehmen.

Sich nach der Reifendrucktabelle zu richten, zahlt sich aus

Wer die Angaben der Luftdrucktabelle nicht befolgt, riskiert Schäden an der Bereifung. Insbesondere ein zu geringer Druck hat gleich mehrere Nachteile:

  • höherer Verschleiß der Reifen
  • höherer Spritverbrauch
  • höheres Risiko eines Reifenschadens
  • verlängerte Bremswege
  • schlechtere Seitenführung

Für manche Reifenfabrikate beträgt der Unterschied zwischen Volllast- und Teillastluftdruck mehr als 0,2 Bar. Sofern Bedienungsanleitung oder Reifendrucktabelle hierzu keine Auskünfte liefern, sollten Sie sich direkt beim Hersteller erkundigen oder in Ihrer Autowerkstatt beraten lassen.

Fazit

Experten empfehlen, alle 14 Tage den Reifenluftdruck zu prüfen und Befüll-Empfehlungen stets genau zu befolgen. Angaben hierzu liefern Reifendrucktabellen und Bedienungsanleitungen. Denn ein falscher Druck kann Ihre Benzinkosten erhöhen und die Lebenserwartung der Bereifung drastisch verkürzen. Sofern Autoreifen irreparabel beschädigt wurden, finden Sie hier günstige Angebote für Neureifen aller Hersteller und Größen.

Autor: Henrik Lode

© Luftdrucktabelle: Continental AG


Zur klassischen Website

Du bist bei Reifen.de nicht fündig geworden?

Dann such doch mal bei Amazon

Reifen Felgen Zubehör
Schliessen

Newsletter-Anmeldung

Ihre Nachricht wurde gesendet. Unser Operator wird Sie umgehend kontaktieren