Ein Reifenpannenset erspart den Reifenwechsel

Ein Reifenreparaturset ist die praktische Alternative zum Mitführen eines Ersatzrads. Im Fall einer Reifenpanne ermöglicht ein Pannenset die Weiterfahrt bis zur nächsten Werkstatt, ohne am Straßenrand den Reifen wechseln zu müssen. Doch die Reifenpannensets bieten nicht nur Vorteile.

Nach Verwendung des Reifenpannensets ist eine nachhaltige Reifenreparatur nicht mehr möglich.

Eine Reifenpanne, womöglich noch auf der Autobahn oder nachts im Regen, ist eine der unangenehmsten Vorstellungen für viele Autofahrer. Denn der Reifenwechsel am Straßenrand ist nicht nur gefährlich, für den ungeübten Fahrzeugführer ist der Einsatz von Wagenheber und Radkreuz auch ein überaus schwieriges Unterfangen.

Ein Reifenreparaturset schafft hier Abhilfe: Der beschädigte Reifen lässt sich mit dem Pannenset einfach und schnell reparieren, wodurch die Weiterfahrt zum nächsten Reifenhändler oder in eine nahegelegene Werkstatt ermöglicht wird.

So funktioniert ein Pannenset

Reifenpannensets enthalten ein flüssiges Reifendichtmittel, mit welchem sich kleine Beschädigungen an der Lauffläche vorübergehend wieder reparieren lassen. Diese Gummilösung wird mittels eines Kompressors oder durch CO2 über das Ventil in den Reifen geblasen, wo es sich auf der Innenseite des Pneus verteilt und das Loch verschließt.

Wussten Sie schon?

Ein platter Autoreifen ist – zumindest statistisch gesehen – eine Seltenheit. Nur circa alle 150.000 Kilometer bleiben hiesige Autofahrer im Durchschnitt mit einem Reifenschaden am Straßenrand liegen. Zudem resultieren die meisten der seltenen Pannen aus einem falschen Reifenluftdruck oder schlecht gepflegten Reifen – und lassen sich somit vergleichsweise einfach vermeiden.

Vorteile der Reparatursets

Reifenpannensets sind leicht, klein und handlich. Im Vergleich zu einem Reserverad sparen sie damit sowohl Platz im Kofferraum als auch zusätzliches Gewicht (Es gilt: Je schwerer ein Fahrzeug, desto höher der Kraftstoffverbrauch.)

Der zweite Vorteil ist die einfache Anwendbarkeit im Fall einer Panne. Zwar muss ein Fahrer aussteigen, um das Pannenset einzusetzen (was beispielsweise bei Runflat-Bereifung entfällt), jedoch ist kein umständlicher Reifenwechsel erforderlich.

Nachteile

Pannensets eignen sich nur für sehr kleine Einfahrschäden im Bereich der Lauffläche, die zu schleichendem Druckverlust führen. Ein Einschnitt, ein größeres Loch oder ein zerstörter Reifen nach einem Platzer lassen sich dagegen nicht durch ein Reifendichtmittel reparieren. 

Darüber hinaus ist ein Pneu, der mit einem Reifenreparaturset instand gesetzt wurde, nur für die langsame Fahrt in die nächste Werkstatt zugelassen. Damit ist im Vergleich zu einem Ersatzrad die Mobilität im Schadenfall nur sehr beschränkt wiederhergestellt.

Wurde ein Reifen mit einem Reifenpannenset abgedichtet, darf im Anschluss keine nachhaltige Reifenreparatur mehr durchgeführt werden. Dagegen ist es zwingend erforderlich, den defekten Pneu schnellstmöglich zu wechseln. Ein neuer Reifen lässt sich hierfür am leichtesten über das Internet finden: Online-Produkt- und Preisvergleiche ermöglichen den Vergleich zahlreicher aktueller Reifenmodelle und leiten den Nutzer auf Wunsch direkt zum günstigsten Reifenhändler weiter.

Fazit

Ein Reifenreparaturset ist die leichte, handliche und bedienerfreundliche Alternative zum Ersatzrad. Doch die Anwendung eines Pannensets ist nur eine vorübergehende Lösung – und schließt die Möglichkeit einer vollwertigen Reifenreparatur von vornherein aus. Die zuverlässigste und sicherste Methode, um sich gegen Reifenschäden (und gegen Unfälle, die durch einen Reifenplatzer bei hohen Geschwindigkeiten hervorgerufen werden können) zu wappnen, ist letztlich noch immer die Verwendung von Runflat-Reifen.

Autor: Henrik Lode

© Video: YouTube / MrNeffetS23

Zur klassischen Website

Newsletter-Anmeldung

Ihre Nachricht wurde gesendet. Unser Operator wird Sie umgehend kontaktieren