Die passenden Winterreifen kaufen: Auf Hersteller und Kennzeichnung achten

Wer Winterreifen kaufen möchte, sieht sich einer nahezu unüberschaubaren Fülle von Angeboten gegenüber. Zahllose Produkte verschiedener Hersteller lassen sich im Fachhandel oder über das Internet erwerben. Die qualitativen Unterschiede jedoch sind enorm. Lesen Sie im folgenden Artikel, wie Sie hochwertige Produkte erkennen können und worauf beim Kauf unbedingt geachtet werden sollte.

Bergpiktogramm mit Schneeflocke

Ein zuverlässiges Qualitätsmerkmal: Das Bergpiktogramm mit Schneeflocke

Die Qualität eines Winterreifens hängt grundsätzlich von drei Kriterien ab:

Für einen Laien jedoch sind diese Aspekte beim Kauf nur schwer zu beurteilen. Auch die gesetzlichen Vorschriften sind recht vage. So heißt es in der Richtlinie 92/23/EWG, dass Winterreifen „vor allem in Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen.“ Entsprechend dieser schwammigen Vorgaben variiert die Qualität verschiedener Produkte erheblich. Zwar werden alle zulässigen Winterreifen mit dem M+S-Symbol (Matsch und Schnee-Symbol) gekennzeichnet, jedoch ist dieser Schriftzug nicht gesetzlich geschützt. So lässt die M+S-Kennzeichnung nur sehr ungenaue Rückschlüsse auf die konkreten Fahreigenschaften eines Reifens zu.

Das Schneeflockensymbol hilft beim Kauf von Winterreifen

Da sich anhand des M+S-Zeichens die Qualität eines Reifens nicht sicher beurteilen lässt, gibt es das Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke). Dieses dürfen all jene Reifen tragen, die über eine Mindest-Traktion auf Eis und Schnee verfügen. Wenn Sie also einen Satz Winterreifen kaufen möchten, sollten Sie zusätzlich auf das Vorhandensein des Schneeflockensymbols achten.

EU-Reifenlabel

2012 ist das EU-Reifenlabel eingeführt worden.

Was sagt das EU Reifenlabel aus?

Das neue EU Reifenlabel bewertet einen Reifen hinsichtlich dreier Kriterien:

Bezüglich der Wintertauglichkeit einer Bereifung hat es damit praktisch keine Aussagekraft.

Achtung bei No-Name-Produkten!

Vor allem bei No-Name-Fabrikaten ergeben sich häufig eklatante Schwächen in puncto Grip, Fahrstabilität und Bremsverhalten. Dementsprechend ist es stets empfehlenswert, auf Markenanbieter zurückzugreifen. Im aktuellen Prüfbericht der Stiftung Warentest etwa heißen die Testsieger für PKW „Michelin Alpin A4“ und "Continental ContiWinterContact TS 850".

Erstaunlicherweise sind die hochwertigen Reifen in der Regel nur unwesentlich teurer als minderwertigere Modelle. Große Unterschiede gibt es dagegen bei den Preisen der verschiedenen Händler. Bevor Sie also neue Winterreifen kaufen, sollten Sie die Angebote verschiedener Shops sorgsam miteinander vergleichen. Einen Produkt- und Preisvergleich für aktuelle Winterreifenmodelle können Sie hier durchführen.

Fazit

Nur hochwertige Winterreifen verbessern bei Schnee, Eis oder Nässe das Fahrverhalten eines Autos und ermöglichen so eine sichere Fahrt. Daher sollte beim Winterreifenkauf stets auf Qualität geachtet werden. Winterreifentests des ADAC oder Prüfberichte der Stiftung Warentest können hierbei wertvolle Hinweise geben.

Autor: Henrik Lode


Zur klassischen Website

Newsletter-Anmeldung

Ihre Nachricht wurde gesendet. Unser Operator wird Sie umgehend kontaktieren