Mühlen, Backsteinhäuser und Kanäle

Die Deutsche Fehnroute ist eine Ferienstraße in der Norddeutschen Tiefebene. Die 165 Kilometer lange Rundstrecke führt durch zahlreiche wunderschöne Orte Ostfrieslands. Neben beeindruckenden Landschaftsbildern finden sich entlang der beliebten Autoroute zahlreiche sehenswerte Zeugnisse der Vergangenheit wie Klappbrücken, Schleusen, Windmühlen und Backsteinkirchen.   Verlauf der Deutschen FehnrouteLänge: 173 km Wichtige Orte entlang der Deutschen Fehnroute: Papenburg – Westrhauderfehn – Ostrhauderfehn – Strücklingen – Barßel – Augustfehn – Brückenfehn – Remels – Wiesmoor – Mittegroßefehn – Westgroßefehn – Timmel – Jheringsfehn – Logabirum – Leer – Esklum - Mitling Mark – Völlen Hauptattraktionen: Papenburger Stadtanlagen, Bockwindmühle Papenburg, Seehafen Leer, historische Altstadt Leer, Fehnsiedlung Westgroßefehn, Torf- und Siedlungsmuseum Wiesmoor, Fehn- und Schiffahrtsmuseum Westrhauderfehn, Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn, Fehnmuseum Eiland (Westgroßefehn) Weiterführende Aktivitäten: Radwandern, Naturführungen, Museumsbesuche, Wassersport, Motorsport Unsere Punkte-Wertung:     Das Wort "Fehn" stammt aus dem Niederländischen und bedeutet soviel wie "Moor". Seit dem 17. Jahrhundert wurden in Norddeutschland viele Moore urbar gemacht – und zwar durch das Anlegen der sogenannten Wieken, schiffbarer Kanäle. Bis heute hat die ostfriesische Tiefebene durch ihre zahlreichen teilentwässerten Moorflächen, durch die Kanäle und durch die vielen historischen Siedlungshäuser, Kirchen und Windmühlen ihren Fehn-Charakter bewahrt. Die Reiseroute der Deutschen Fehnstraße führt den Autourlauber mitten durch diese beeindruckende Gegend – und zeigt noch heute auf einer Fahrstrecke von 165 Kilometern, wie sich im Ostfries- und Emsland vor 200 Jahren erstmals Menschen ansiedelten und das Land mit seinen Hochmooren urbar machten.

Verlauf der Deutschen Fehnroute

Die Deutsche Fehnroute ist eine Rundfahrstrecke, die sich sowohl mit dem Auto als auch dem Fahrrad ideal für einen Kurzurlaub eignet. Im Nordwesten von Niedersachsen verläuft die Fahrtroute durch Ostfriesland, durch das Emsland und durch den Landkreis Cloppenburg. Start und Ziel der Reiseroute ist Papenburg. In der Stadt an der Ems, die aufgrund ihrer zahlreichen Kanäle und Klappbrücken auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet wird, erwarten den Urlauber zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten wie die St.-Antonius-Kirche oder die Papenburger Bockwindmühle. Zudem befindet sich in Papenburg eine der größten Automobil-Teststrecken Europas, die „Automotive Testing Papenburg“. Über Weener erreicht man dann Leer und dessen Altstadt, eine der schönsten Ostfrieslands. Hier finden Kulturinteressierte einzigartige Bauwerke wie die Philippsburg oder die Jann-Berghaus-Brücke, eine der größten Klappbrücken Europas. Weiter geht es im Zuge der Routenplanung in nördlicher Richtung über Brinkum, Holtland, Neukamperfehn und Großefehn bis nach Wiesmoor, bevor die Reiseroute den Ausflügler über Uplengen, Augustfehn, Barßel, Elisabethfehn und Rhauderfehn wieder zurück nach Papenburg führt.

Fehnsiedlungen, Museen und Naturschutzgebiete

Neben den Fehnsiedlungen und ihren zahlreichen Siedlungshäusern, Mühlen und Brücken (zum Beispiel um Ostgroßefehn) durchqueren Reisende beim ostfriesländischen Urlaub mit dem Auto auch zahlreiche Naturschutz- und Freizeitgebiete wie etwa die Flusslandschaft „Fehntjer Tief“. Zudem hinterlassen verschiedene Museen (wie etwa in Wiesmoor, Großefehn und Rhauderfehn) entlang der Deutschen Fehnroute einen bleibenden Eindruck der einzigartigen Hinterlassenschaften der norddeutschen Fehn-Kultur.    

Bilder der Deutschen Fehnroute

(© Fotos: Internationale Dollard Route e.V)

Zur klassischen Website