Sachsen-Anhalt von seiner schönsten Seite

Die Straße der Romanik ist eine Reiseroute von 1.200 Kilometern, die durch Italien, Österreich, Slowenien und Deutschland verläuft. Hierzulande durchquert die beliebte Ferienstraße Sachsen-Anhalt und Thüringen. Wer die historische Autoroute befährt, begibt sich auf eine wahre Zeitreise – und zwar zurück in die mittelalterliche Kunst- und Architekturepoche des 10. bis 13. Jahrhunderts. Verlauf der Straße der RomanikLänge: 1.200 km Wichtige Orte entlang der Straße der Romanik: Magdeburg – Salzwedel – Havelberg – Jerichow – Gröningen – Halberstadt – Harz – Ilsenburg – Quedlinburg – Gernrode - Bad Kösen – Naumburg – Merseburg – Halle – Landsberg Hauptattraktionen: Dom und Kloster „Unser Lieben Frauen“ (Magdeburg), Lorenzkirche (Salzwedel), Havelberger Dom, Burg Westerburg, Halberstädter Dom und Liebfrauenkirche, Stiftskirche St. Servatius (Quedlinburg), Stiftskirche St. Cyriakus (Gernrode), Burg Querfurt, Naumburger Dom, Schloss Neuenburg (Freyburg) Weiterführende Aktivitäten: Schloss- und Burgführungen, Stadtbesichtigungen, kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten, Bergwanderungen (Harz) Unsere Punkte-Wertung:  

Romanische Objekte in Sachsen-Anhalt

Über 80 Kirchen, Klöster, Burgen, Dome, Tore, Stadtmauern und andere Objekte aus der Zeit der Romanik finden Autoreisende entlang der Romanischen Straße. Die beliebte Ferienstraße ist dabei ein Teil der Transromanica, einer anerkannten "Europäischen Kulturstraße des Europarates" (wie beispielsweise auch der Jakobsweg). Die Autoroute der Romanischen Straße verläuft hauptsächlich durch Sachsen-Anhalt, und zwar in Form einer Acht. Am Schnittpunkt von Nord- und Südroute liegt Magdeburg. Der Streckenverlauf schließt eine Vielzahl bemerkenswerter Bauwerke ein – wegweisende Zeitzeugen einer mittelalterlichen Epoche, die sowohl die deutsche als auch die europäische Kultur nachhaltig beeinflusst hat. Insgesamt 65 Städte umschließt der Routenplan, unterteilt nach Nord- und Südroute.

Verlauf von Nordroute und Südroute

Wer ab Magdeburg die Nordroute einschlägt, fährt in Richtung Nordwesten über Groß Ammersleben, Walbeck, Wiepke und Rohrberg bis nach Salzwedel. Danach geht es ab Havelberg entlang der Elbe wieder zurück Richtung Süden. Bemerkenswerte Bauwerke wie der Magdeburger Dom säumen die wunderschöne Autoroute durch Sachsen-Anhalt, das Kernland früherer deutscher Könige. Die Südroute beginnt ebenfalls in Magdeburg. Sie durchquert Seehausen, Gröningen, Hamersleben und erreicht in Halberstadt das nördliche Harzvorland. Über Osterwieck/Harz, Ilsenburg, Blankenburg, Quedlinburg und Gernrode geht es gen Süden bis Bad Kösen und Naumburg, bevor die Fahrstrecke Sie entlang der Saale über Merseburg, Halle und Landsberg wieder zurück zum Ausgangspunkt führt.

Eine Reise ins europäische Mittelalter

Kein Bundesland besitzt so viele beeindruckende Bauwerke aus der Zeit der Romanik wie Sachsen-Anhalt. Daher wurde Anfang der 1990er-Jahre die Idee zur Schaffung einer historischen Ferienstraße entlang der zahlreichen Kunstschätze und Baudenkmäler umgesetzt. Seit 2007 ist die Straße der Romanik zudem ein offizieller Teil des europäischen Routen-Netzwerks Transromanica. Bis heute besuchen jährlich weit mehr als eine Million Menschen die Einrichtungen entlang der beliebten deutschen Autoroute. Wer seinen Urlaub mit dem Auto auf der Romanischen Straße verbringt, erlebt neben wunderschönen Natur-Eindrücken von Elbe, Harz und Saale vor allem eine faszinierende Zeitreise auf den Spuren des deutschen und europäischen Mittelalters.  

Bilder der Straße der Romanik

Zur klassischen Website