Teil 1: Alufelgen reparieren und Schäden beseitigen | 1 2

Alufelgen schleifen, grundieren und lackieren

Ein Felgenbaum erleichtert die Arbeit beim Lackieren erheblich.

2. Alufelgen abschleifen

Nun muss die gesamte Felge abgeschliffen werden. Hierfür ist Nassschleifpapier mit feiner werdender Körnung (erst 400, dann 600, zuletzt 800 oder 1000) zu verwenden. Alternativ kann der alte Lack auch chemisch entfernt oder gestrahlt (sandgestrahlt oder glasperlengestrahlt) werden.

3. Oberflächen reinigen

Im Anschluss sollten Sie die Oberflächen der Felgen mit einem handelsüblichen Silikon-Entferner oder Nitro-Verdünnung sorgfältig reinigen.

4. Grundieren

Nun erfolgt die Grundierung. Hierbei ist es wichtig, mit dem Filler (Alu-Grundierung) auch wirklich alle Stellen der Alus komplett zu bedecken. Ist die Oberfläche im Anschluss zu „grob“, kann noch einmal nachgeschliffen werden.

Achtung

Nach jedem Schleif-Durchgang sind die Alufelgen erneut gründlich vom Schleifstaub zu reinigen.

5. Alufelgen lackieren

Jetzt können die Alufelgen lackiert werden. Bevor der Felgenlack in der gewünschten Farbe aufgetragen wird, ist unbedingt die Gebrauchsanweisung genau zu lesen. Beim Sprühen selbst sollten Sie darauf achten, die Dose stets in Bewegung zu halten, damit keine „Farbnasen“ entstehen.

6. Klarlack auftragen

Abschließend wird der Klarlack aufgetragen. Auch hierbei sollten Sie sich exakt an die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Produktes halten.

Fazit

Wer alle Arbeitsschritte genau befolgt, kann auch ohne Zuhilfenahme eines Fachmannes beim Lackieren der Alufelgen sehr gute Ergebnisse erzielen. Eine große Hilfe ist hierbei ein Felgenbaum. Dieser erleichtert die Arbeit ungemein, da sich alle Stellen einer Felge beim Bearbeiten gut erreichen lassen und kein Ablegen auf dem Boden erfolgen muss.

Teil 1: Alufelgen reparieren und Schäden beseitigen | 1 2

Autor: Henrik Lode

© Video: YouTube / Pin Nuckel