Sind M+S-Reifen im Winter Pflicht?

Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen ohne wintertaugliche Reifen angehalten wird, muss empfindliche Bußgelder zahlen. Doch was bedeutet diese Kennzeichnung eigentlich? Und welche Kriterien spielen bei der Wahl eines guten Winterreifenmodells noch eine Rolle?

Kennzeichnung für M+S-Reifen
Mit dem M+S-Zeichen werden Reifen gekennzeichnet, die für winterliche Straßenverhältnisse ausgelegt sind. Doch bald sind sie bei Eis und Schnee nicht mehr erlaubt.
 

Die Kennzeichnung M+S bei Reifen steht für „Mud and Snow“ beziehungsweise „Matsch und Schnee“ und ist bei allen Winterreifenmodellen im Bereich der Seitenwand eingeprägt. M+S-Reifen sind speziell für den Gebrauch bei winterlichen Straßenverhältnissen ausgelegt und daher für solche Witterungsbedingungen auch gesetzlich vorgeschrieben. Doch ihre Wintertauglichkeit wurde nie behördlich überprüft und so gibt es seit dem 1. Januar 2018 neue Vorgaben bei der Winterreifenpflicht. Demnach sind nun nur noch Reifen erlaubt, die das Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) tragen. M+S-Reifen, die vor diesem Datum hergestellt wurden, dürfen allerdings noch bis zum 30. September 2024 erlaubt.

Laut Paragraf 2 Absatz 3a der Straßenverkehrsordnung (StVO) werden winterliche Bedingungen wie folgt definiert:

  • Glatteis
  • Schneeglätte
  • Schneematsch
  • Eisglätte
  • Reifglätte

Da diese Gesetzesvorgabe jedoch sehr ungenau ist, raten Experten dazu, Winterreifen schon dann aufzuziehen, wenn die Temperaturen dauerhaft unter 7°C fallen (Faustregel: von Oktober bis Ostern). Denn neben der besonderen Profilbeschaffenheit wintertauglicher Reifen sind auch die Gummimischungen extra so entwickelt, dass sie bei tiefen Temperaturen für guten Grip und kurze Bremswege sorgen. Hochwertige und sichere Winterreifen, die den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, können Sie hier miteinander vergleichen und beim Shop Ihrer Wahl günstig bestellen:

M+S-Symbol auch auf Ganzjahresreifen

Die „Matsch und Schnee“-Kennzeichnung findet sich in verschiedenen Varianten an der Flanke von Winterreifen:

M+S

M*S

M&S

Da jedoch auch Ganzjahresreifen dieses Symbol tragen, ist nicht zuverlässig gewährleistet, dass M+S-Reifen stets über besonders gute Wintereigenschaften verfügen. Es sind auch schon Fälle bekannt geworden, in welchen Sommerreifen aus Fernost mit dem M+S-Symbol versehen waren. Daher sollten Sie beim Reifenkauf auch immer auf das Vorhandensein des sogenannten Alpine-Symbols achten, zumal – wie bereits erwähnt – seit 2018 nur diese Reifen ganz sicher der Winterreifenpflicht entsprechen.

Bergpiktogramm mit Schneeflocke

Bergpiktogramm mit Schneeflocke
Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke)

Das Schneeflockensymbol (oder „Alpine-Symbol“) vergibt die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) an alle Autoreifen, die in Tests eine überdurchschnittliche Traktion (mindestens 7 Prozent besser als ein Referenzreifen) auf Eis und Schnee erreichen. Das kleine Piktogramm wurde von der US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit eingeführt, um Winterreifen effektiver bezüglich ihrer Qualität beurteilen zu können.Aufgrund der teilweise recht inflationären Verwendung der M+S-Reifen-Bezeichnung (die zudem nicht rechtlich geschützt ist), hat daher 2018 das Alpine-Symbol europaweit die Buchstaben M&S als gesetzliches Erkennungsmerkmal für Winterreifen abgelöst.

Fazit

Wer bei winterlichen Bedingungen ohne wintertaugliche Reifen fährt, gefährdet nicht nur die Sicherheit im Straßenverkehr sondern riskiert auch ein Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg (Österreich: 35 Euro). Um hochwertige Winterpneus sicher zu erkennen, sollte beim Reifenkauf zusätzlich auf das Vorhandensein des Alpine-Symbols geachtet werden.

Autor: Henrik Lode

© Video: Youtube / gtuemedia

Nach oben