Hohe Ansprüche bei Porsche: Reifen kommen auch 2014 von Goodyear

Ob 911, Boxster, Cayenne oder Panamera: Bei den Top-Fahrzeugen von Porsche sind die Reifen von entscheidender Bedeutung. Daher setzen die Stuttgarter auch für die aktuellen Modelle einmal mehr auf Pneus von Goodyear. Obwohl sich der US-amerikanische Reifenhersteller schon vor 15 Jahren aus dem Formel-1-Sport zurückgezogen hat, steckt nach wie vor jede Menge an Motorsporttechnologie in den firmeneigenen UHP-Reifen. Je mehr Tempo ein Fahrzeug auf den Asphalt bringt, desto entscheidender ist die Wahl der Reifen. Dementsprechend findet sich heutzutage praktisch kein leistungsstarker Sportwagen, der nicht auf einem Reifen der großen Fabrikanten wie Dunlop, Michelin, Pirelli, Goodyear, Bridgestone oder Yokohama fahren würde. Porsche-Reifen bilden da keine Ausnahme. Bei den Schwaben setzt man auch für die aktuellen Fahrzeugreihen wieder auf Reifen von Goodyear. „Eagle F1 Asymmetric 2“ heißt der UHP-Pneu, welcher auf allen neuen Modellen von Porsche 911, Cayman, Boxster, Panamera und Cayenne ab Werk montiert ist.

Goodyear erhält Erstausrüsterfreigaben

Der Buchstabe „N“ an der Reifenflanke ist es, welcher die exklusive Zusammenarbeit zwischen Porsche und Goodyear erkennbar macht. So ziert diese Markierung alle Eagle F1-Modelle im Porsche-Format und belegt damit die Erstausrüsterfreigabe, die Goodyear für alle aktuellen Porsche-Reifen erhalten hat. Die US-Amerikaner, welche in ihrem 33-jährigen Formel-1-Engagement mehr Siege als jeder andere Reifenfabrikant auf den internationalen Asphaltstrecken der Königsklasse erringen konnten, besitzen als derzeit drittgrößter Reifenproduzent der Welt auch Werksfreigaben zahlreicher anderer Fahrzeugbauer wie Rolls-Royce oder Audi. Nicht nur bei Porsche sind die Reifen von Goodyear dank ihrer ausgereiften Technologie ein Garant für Top-Performance in Sachen Handling, Fahrverhalten und Bremseigenschaften.

Porsche-Reifen mit Active Braking Technology

235/40 R19 (vorn) und 295/35 R19 (hinten) lauten die Schuhgrößen, auf denen die siebte Generation des Neunelfer das Werk in Zuffenhausen verlässt. Um die 350 bzw. 400 PS des 6-Zylinder-Boxermotors sicher und zuverlässig auf den Asphalt übertragen zu können, stellt Porsche an die Reifen der Sportwagenikone überaus hohe Ansprüche. Goodyear setzt daher auf die Active Braking Technology: Dreidimensionale Profilblöcke sorgen beim Bremsen für eine Vergrößerung der Aufstandsfläche und verkürzen so die Bremswege. Vor allem auf nassen Untergründen verleiht dies den Asymmetric-Pneus überdurchschnittliche Leistungswerte, weswegen sie auch im EU-Reifenlabel mit der Nasshaftungs-Klasse B ausgezeichnet sind. Auch Boxster und Panamera setzen auf die 19-Zoller von Goodyear. Für den Cayenne bietet der Reifenfabrikant aus Ohio mit den Eagle F1 Asymmetric SUV eine spezielle SUV-Reifenklasse an. Diese wird aller Voraussicht nach auch dem Porsche Macan zu einer sicheren Straßenlage verhelfen. Premiere wird das neue Power-SUV auf der Los Angeles Auto Show im November 2013 feiern. Der Marktstart der Serienversion ist für das Frühjahr 2014 geplant. Kostenpunkt: rund 45.000 Euro.

Abonnieren Sie unsere Mailing-Liste

Als Antwort auf: {{replyComment.author}}
Alle Felder sind obligatorisch
Kommentar wurde erfolgreich übermittelt