Filter öffnen

Preis

bis

Felgengröße

FELGENINDEX

Anbieter

Zeige alles

Hersteller

Zeige alles

Wissenswertes über Felgen

Die Felge ist umgangssprachlich das Rad eines Autos ohne den Reifen. Heutzutage werden Felgen aus gewalztem Stahl hergestellt oder aus Leichtmetall gegossen oder geschmiedet. Stahlfelgen sind gewöhnlich billiger, jedoch optisch meist weniger ansprechend als Leichtmetallfelgen. In einigen Fällen verringert sich die ungefederte Masse beim Einsatz von leichteren Felgen, das Ansprechverhalten der Federung ist besser. Wir verkaufen ausschließlich Felgen von namhaften und international anerkannten Herstellern.

Leichtmetallfelgen gehören vor allem bei Fahrzeugen von Premium-Autoherstellern, aber auch zunehmend bei Sondermodellen preisgünstigerer Marken zur werksseitigen Grundausstattung. Sie werden meist aus Aluminium-, seltener aus Magnesium-Legierungen (Formel 1, Rallye und teure Sportwagen) hergestellt und mit einer Speziallackierung versehen. In unserem Felgenshop finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Modellen und Größen. Da ist auch sicherlich etwas für ihren Geschmack und ihr Auto dabei!

Man unterscheidet zwischen gegossenen und geschmiedeten Felgen, sowie dem Alubandrad (Scheibenrad, Aufbau wie Stahlrad aus Felge und Radscheibe). Eine geschmiedete Aluminiumfelge kann aufgrund der höheren Festigkeit des Werkstoffes wesentlich leichter als ein gegossenes Rad sein. Die Gefügestrukturen werden im Fertigungsprozess nicht unterbrochen und das Material ist durch das Verformen in hohem Maße kaltverfestigt. Dadurch unterscheiden sich billige Felgen von den hochwertigen Produkten.

Es sind hier noch einteilige von mehrteiligen Felgen zu unterscheiden. Einteilige Leichtmetallfelgen bestehen aus einem einzigen Stück Metall, während mehrteilige Felgen zum Beispiel aus Felgenbett und Radscheibe bestehen, die zusammengeschraubt oder verschweißt werden.

Günstige Felgen in hoher Qualität

Für gewöhnlich werden Leichtmetallfelgen im Produktionsprozess mit einer matt-silbrigen Lackschicht und einer Klarlackschicht (meistens im Pulverbeschichtungsverfahren) überzogen bzw. seltener mit einer dunkleren Lackierung, unter Umständen in Wagenfarbe. Sogenannte Chrom-Alufelgen, die statt einer Lackierung eine hoch glänzende Oberfläche durch Galvanisierung erhalten, erfreuen sich insbesondere in der Tuning-Szene größerer Beliebtheit.

Leichtmetallfelgen bieten verbesserten Fahrleistungen und größeren Komfort. Sie geben ihrem Fahrzeug ein edles Erscheinungsbild. Wenn Felgen besonders leicht gebaut sind verringern sich die ungefederten Massen, was das Fahrverhalten günstig beeinflusst.

Teilweise wird die Kühlung der Bremsen (größere Luftdurchlässigkeit gegenüber einem typischen Stahlrad) verbessert, weshalb einige Fahrzeughersteller Leichtmetallräder für Sommerreifen, seltener auch für Winterreifen, vorschreiben.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Felgen achten?

Sollte die Bremsanlage eine Felge von mindestens 18 Zoll Durchmesser verlangen, wie zum Beispiel bei einigen Sportwagen, so können auch bei Winterbereifung nur Leichtmetallräder benutzt werden. In älteren Fahrzeugscheinen gab es einen Vermerk, falls ausschließlich Leichtmetallräder verwendet werden dürfen, wobei auch hier zwischen Sommer- und Winterrädern unterschieden wurde.

Sofern nicht die vom Hersteller eines Kraftfahrzeuges für den jeweiligen Typ vorgesehenen werksseitig montierten Leichtmetallfelgen verwendet werden, richtet sich die Zulässigkeit im Straßenverkehr danach, ob ihnen eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) beiliegt oder ob sie in die Fahrzeugpapiere eingetragen wurden. Sie finden dazu auch Informationen auf der Internetseite der entsprechenden Felgenhersteller.

Hochwertige Felgen zu einem attraktiven Preis

Achten Sie insbesondere bei preisgünstigen Leichtmetallrädern und günstigen Felgen auf die Korrosionsbeständigkeit. Vor allem winterliche Witterungsbedingungen und der damit verbundene Einsatz der Streustoffe Auftausalz, Sand oder Splitt können zu Schäden an der Lackschicht und somit zu Korrosion führen. Seit den 2000er Jahren werden allerdings vermehrt spezielle „Winter-Alufelgen“ angeboten. Sie zeichnen sich durch eine im Vergleich zu Standard-Leichtmetallfelgen erhöhte Stoß-, Schlag- und Kratzfestigkeit des Lacks und folglich auch durch eine verbesserte Korrosionsbeständigkeit aus.

Mehr...

Felgen - Jetzt Preise vergleichen

Mehr...

Bitte wählen Sie bis zu 4 Produkte zum Vergleichen aus:

von 12277
von 12277
Ist eine bezahlte Anzeige

Die passenden Felgen online auswählen – so geht's

Vor der Auswahl ihrer neuen Felgen möchten wir Sie über die verschiedenen Maßangaben und Bezeichnungen informieren. Alle in Deutschland erhältlichen Felgen sind einheitlich nach der DIN 7818 genormt. Felgen kaufen Sie günstig in unserem Onlineshop. Sie können auch die Felgen dementsprechend konfigurieren und das Aussehen ihres Fahrzeuges mit den neuen Felgen testen. Gehen Sie dazu auf die entsprechende Internetseite der Felgenhersteller.

Maßgebend für die zu verwendenden Reifen sind hauptsächlich der Durchmesser und die Breite der Felge. Der Felgendurchmesser wird zwischen den Felgenschultern ermittelt. Er entspricht dem Innendurchmesser des zu verwendenden Reifens und wird als Zoll-Code angegeben. Die Felgenbreite wird zwischen den Felgenhörnern gemessen (dem Innenabstand) und auch als Maulweite bezeichnet.

Ob ein Rad an einem Fahrzeug aus technischer Sicht montiert werden kann, hängt ab von Lochzahl und Lochkreis des Lochkranzes, vom Durchmesser der Radnabenbohrung und von der Einpresstiefe.

Die Zahl der Löcher, mit denen das Rad festgeschraubt wird, ist mindestens drei, üblicherweise jedoch vier oder fünf.

Der Lochkreis (LK) bezeichnet den Durchmesser in mm des Kreises, auf dem die Mittelpunkte der Schraubenlöcher liegen.

Die Mittenbohrung ist die mittige Bohrung, mit der das Rad auf den Radflansch aufgesteckt wird.

Die Einpresstiefe (ET) gibt die Abweichung zwischen der Radmitte und der inneren Anlagefläche der Radscheibe auf der Radnabe (als Spiegel bezeichnet), also der Bremstrommel oder Bremsscheibe, an. Sie wird in mm angegeben. Ist die Einpresstiefe 0 mm, liegt das Rad in der Symmetrieebene des Reifens auf der Bremstrommel auf. Ist sie größer als 0, also eine positive ET, reicht das Rad weiter nach innen, das heißt, die Spurweite (gemessen von Reifenmitte zu Reifenmitte) wird kleiner. Bei einer negativen ET wird die Spurweite vergrößert und das Rad wandert weiter nach außen. Statt des Kürzels ET verwenden einige Hersteller (z. B. Ford) auch die englische Abkürzung OS (=Offset).

Betrachten wir als die Bezeichnung der folgenden Pkw-Felge mit der Bezeichnung 7½J× 16 H2 ET15, LK 5×110 MZ57

Die Angabe bezeichnet also ein Rad mit einteiliger Tiefbettfelge mit Doppelhump, 7,5" Maulweite, 16" Durchmesser, einem Felgenhorn in J-Ausführung, einer positiven Einpresstiefe von 15 mm und 5 Befestigungslöchern auf einem Kreis mit 110 mm Durchmesser verteilt. Die Humpausführung lässt auf die Verwendbarkeit von schlauchlosen Reifen schließen, ist aber nicht zwingend.

Fahrzeuge haben unterschiedliche Nabenbohrungen. Leichtmetallfelgen im Tuningbereich haben in der Regel größere Bohrungen. Mit Hilfe eines Zentrierringes (aus Kunststoff) wird der Unterschied im Durchmesser von der Felge zum Fahrzeug angeglichen.

Autoräder werden montiert, indem die Radmuttern oder -schrauben gelockert werden, dann das Fahrzeug angehoben wird und die Muttern oder -schrauben ganz gelöst werden. Danach kann die Felge von der Nabe abgenommen und das neue Rad in umgekehrter Reihenfolge der Arbeitsschritte montiert werden: Nach dem Aufziehen von neuen Reifen werden die Räder vor der Montage am Fahrzeug ausgewuchtet. Ein sog. Zentrierbolzen kann verwendet werden, um das Rad wieder exakt zum Verschrauben auf die Radnabe zu setzen. Beim Einbau wird nach dem Einsetzen der Radschrauben und vor dem Ablassen des Fahrzeugs die Verschraubung meist mit einem Schlagschrauber oder einem Drehmomentschlüssel festgezogen, wobei das jeweilige Anzugsdrehmoment des Herstellers zu beachten ist.

Sind die montierten Räder keine Originalteile des Fahrzeugherstellers, benötigen sie entweder eine allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Kraftfahrtbundesamtes, deren Nummer als KBA-Nummer auf dem Rad angegeben ist, oder sie müssen von einem amtlich anerkannten Sachverständigen in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Nun sind die gut informiert um in unserem Felgenshop online ihre Felgen auszuwählen. Die Verwendung von Rädern ohne ABE bzw. Eintragung führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs und ist ordnungswidrig. Bitte prüfen Sie alle Angaben vor dem Kauf bzw. der Bestellung ihrer ausgewählten Felgen.

Mehr...

Zur klassischen Website