A3 Sportback als Plug-in-Hybrid: Erster Audi e-tron geht 2014 in Serie

Auch Audi mischt ab sofort im Hybrid-Geschäft mit: Mit dem Audi A3 Sportback e-tron geht ab 2014 das erste Fahrzeug der Plug-in-Hybrid-Familie des bayerischen Traditionsherstellers in Serie. Nachdem verschiedene Audi-e-tron-Projekte wie der R8 oder der A2 eingestellt wurden, soll der A3 Sportback jetzt endlich der Ingolstädter Elektro-Sparte zum ersehnten Aufschwung verhelfen.

Seit 2009 entwickelt Audi unter dem Label „e-tron“ Elektro- und Hybridfahrzeuge. Bislang allerdings konnte keines der Konzeptfahrzeuge die Serienreife erlangen: Der R8 e-tron war zu teuer, der A2 nicht mehr zeitgemäß. Und auch die Fertigung des A1 e-tron wurde im Anschluss an eine Pilotstudie mit 20 Testfahrzeugen vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben.

Serienversion des Audi A3 Sportback e-tron auf der IAA veröffentlicht

Mit dem A3 Sportback wird im Frühjahr 2014 endlich der erste Audi e-tron in die Serienfertigung gehen. Schon im Frühling hatte Audi auf dem Autosalon in Genf eine seriennahe Studie der Kompaktklasse präsentiert. Auf der diesjährigen IAA feierte jetzt das fertige Serienmodell seine Premiere. Dabei stand dem Fünftürer am Audi-Stand mit dem Hybrid-Ungeheuer Audi Sport Quattro Concept ein weiteres zukunftsweisendes Fahrzeug zur Seite. Ab 2016 soll der exklusive 700-PS-Quattro in einer Kleinserie von 250 bis 500 Exemplaren gebaut werden. Mit dem neuen A3 e-tron dagegen verfolgt Audi ab dem nächsten Jahr ganz andere Ziele: Der hybride Fünftürer soll sowohl im Elektro-Segment Fuß fassen als auch an die Absatzerfolge des Topsellers A3 anknüpfen.

Sparsamer Hybridantrieb mit 204 PS

Im neuen Hybrid-A3 werden ein 1.4-Liter-TFSI (150 PS) und ein 75-kW-E-Motor für eine Systemleistung von 204 PS sorgen. Damit bringt es der kompakte Audi e-tron laut Datenblatt auf eine Spitzengeschwindigkeit von 222 km/h. Die Temposchwelle von 100 km/h erreicht der neue Sportback nach 7,6 Sekunden, das maximale Drehmoment liegt in der Kombination beider Motoren bei 350 Nm. Damit steht der hybride A3 Sportback ganz in der sportlichen Tradition aller aktuellen Audi-Kompaktklassen. In puncto Verbrauch allerdings wird der Plug-in-Hybrid seine Geschwister locker ausstechen. Laut Herstellerangaben verbraucht der Audi A3 e-tron nur 1,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Die CO²-Emissionen liegen bei 35 g CO2/km. Welche Reichweite der E-Antrieb dem neuen Sportback verleiht, bleibt allerdings abzuwarten. Zwar beziffert Audi die reine Elektro-Distanz auf 50 Kilometer, am Ende jedoch bleiben die Akkuleistungen aktueller Hybridautos zumeist recht deutlich hinter den Ankündigungen der Hersteller zurück.

A3-Modellpalette wird um Strom und Erdgas erweitert

Der Audi A3 Sportback ist als reiner Benziner schon seit neun Jahren auf dem Markt. 2012 stellte Audi die zweite Modellgeneration der fünftürigen Kompaktklasse vor. Den TDI- und TFSI-Modellen wird ab Frühling 2014 die Hybrid-Variante zur Seite gestellt. Für rund 37.000 Euro bietet Audi den e-tron dann als Alternative zu Fahrzeugmodellen wie dem Opel Ampera und dem Toyota Prius Plug-in-Hybrid an. Noch in diesem Jahr wird mit dem A3 Sportback g-tron auch der erste Serienaudi mit Gasantrieb zu den hiesigen Händlern rollen. Für die erdgasbetriebene Limousine werden Käufer ab Herbst 2013 knapp 26.000 Euro auf den Tisch legen müssen.

Abonnieren Sie unsere Mailing-Liste

Als Antwort auf: {{replyComment.author}}
Alle Felder sind obligatorisch
Kommentar wurde erfolgreich übermittelt